Die Kreishandwerkerschaft Brandenburg an der Havel/Belzig

 "Rathaus des Handwerks"

Die Kreishandwerkerschaften sind Körperschaften des öffentlichen Rechtes und haben nach dem Gesetz zur Ordnung des Handwerks folgende Aufgaben:

  • die Gesamtinteressen des selbständigen Handwerks und des handwerksähnlichen Gewerbes sowie die gemeinsamen Interessen der Handwerksinnungen ihres Bezirks wahrzunehmen,
  • die Handwerksinnungen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu unterstützen,
  • Einrichtungen zur Förderung und Vertretung der gewerblichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Mitglieder der Handwerksinnungen zu schaffen oder zu unterstützen,
  • die Behörden bei den das selbständige Handwerk und das handwerksähnliche Gewerbe ihres Bezirks berührenden Maßnahmen zu unterstützen und ihnen Anregungen, Auskünfte und Gutachten zu erteilen,
  • die Geschäfte der Handwerksinnungen auf deren Ansuchen zu führen,
  • die von der Handwerkskammer innerhalb ihrer Zuständigkeit erlassenen Vorschriften und Anordnungen durchzuführen.

Die Aufgabe der Kreishandwerkerschaft besteht darin die Gesamtinteressen der selbständigen Handwerker zu wahren und die Handwerksinnungen in ihren Aufgaben zu unterstützen. Die gesetzliche Mitgliedschaft der Innungen in der Kreishandwerkerschaft ist in den §§ 86ff. HandwO geregelt. Die Kreishandwerkerschaft wird geleitet von einem gewählten Kreishandwerksmeister, der meist aus dem Kreis der angehörigen Innungsobermeister kommt.

Träger der Kreishandwerkerschaften sind die Handwerksinnungen, deren Sitz im Bezirk der regional zuständigen Kreishandwerkerschaft liegt.
KreishandwerkerschaftWir laden Sie ein, werden Sie Mitglied bei der Innung, dem Fachverband und der Kreishandwerkerschaft. Stärken Sie diese Solidargemeinschaft, nutzen Sie die vielfältigen Vorteile und Dienstleistungen und rufen Sie uns doch einfach mal an, wenn Sie noch Fragen haben.


 Das Bäckerhandwerk: Der Imagefilm

buchbinder.gif

Handwerksblatt

Heute 6

Gestern 11

Woche 48

Monat 339

Insgesamt 11539

  • Elternzeit nehmen geht nicht per Fax
    Wer bei seinem Arbeitgeber eine Elternzeit anmeldet, muss dies schriftlich tun. Ein Fax reicht dafür nicht aus, entschied jetzt das Bundesarbeitsgericht.
  • Pfuscht der Friseur, ist das kein Angriff
    Ein Friseurbesuch bescherte einer Kundin schwere Verätzungen an der Kopfhaut. Leistungen nach dem Opferentschädigungsgesetz bekommt sie aber nicht.
  • Keine Umweltplakette vom Autoglaser
    Ein Autoglaser darf beim Austausch einer Frontscheibe keine neue Schadstoffplakette auf dem Fahrzeug anbringen. Das gehört nicht zu seinem Berufsbild, sagt das Verwaltungsgericht Berlin.
  • Was passiert bei einer Scheidung?
    Wer sich von seinem Ehepartner trennt, hat viele Fragen. Wie läuft eine Scheidung ab? Wer zahlt wem Unterhalt? Wie wird das Vermögen aufgeteilt?
  • So wird der Betrieb kein Scheidungsopfer
    Zugewinnausgleich, Ehevertrag, Betriebsbewertung: Wenn die Ehe zerbricht, müssen Unternehmer viele neue Vokabeln lernen. Damit die Firma keinen Schaden nimmt, gibt es einiges zu beachten.
  • Fortbildungskosten: Nicht zuviel zurück verlangen!
    Vor einer Weiterbildung verpflichten Unternehmen häufig ihre Mitarbeiter, eine Zeit lang nicht zu kündigen – oder die Kosten zurückzuzahlen. Der Arbeitgeber darf es aber nicht übertreiben.
Die aktuellen Nachrichten aus der Redaktion von handwerk magazin
  • Selbstfahrende Autos: Vielfahrer sind skeptisch
    Einsteigen, sich bequem zurücklehnen und mit Hilfe der Technik zum Ziel chauffieren lassen: Zwei Drittel der von TNS Infratest im Auftrag von LeasePlan befragten Vielfahrer in Deutschland können sich mit
  • Fachkräftemangel: Meister dringend gesucht
    In einigen Bundesländern haben immer mehr Unternehmen Schwierigkeiten, Meister, Techniker und Fachwirte zu finden. Vor allem in der Metall- und Elektro-Industrie und im Bildungsbereich sind Fortbildungsabsolventen
  • Datenschutz: Neue EU-Verordnung ab 25. Mai 2016
    Nach über vier Jahren intensiver Diskussion ist die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) der EU seit 25. Mai 2016 in Kraft. Der Onlinehandel und die gesamte Wirtschaft haben nun nach Angaben des Bundesverbands
  • Stress: Deutsche wollen von sich selbst zu viel
    Druck, Geld und Arbeit sind in Deutschland die Hauptgründe für Stress. Wie eine Studie der Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zeigt, sind bei 23 Prozent der Deutschen vor allem die eigenen
  • Passivrauchen: Nicht immer Anspruch auf rauchfreien Arbeitsplatz
    Nach der Arbeitsstättenverordnung hat der Arbeitgeber die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die nicht rauchenden Beschäftigten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt werden.
  • Abschlagszahlungen: Finanzministerium rudert zurück
    Bei Werkverträgen kommt es aufgrund eines neuen Schreibens des Bundesfinanzministeriums erst wieder nach der Schlussrechnung des Auftrags zu einer Gewinnerhöhung. Vorher vom Kunden geleistete Abschlagzahlungen

 

 

Handwerkskammervorstand besucht Betriebe

Der Präsident der Handwerkskammer Potsdam, Jürgen Rose, besucht am 4. Februar Handwerksunternehmen in Brandenburg und Potsdam-Mittelmark.
Er setzt damit die traditionellen Vor-Ort-Gespräche der Handwerkskammer bei Mitgliedsbetrieben fort, die seit 1997 stattfinden. Neben der aktuellen Wirtschaftslage geht es in den Gesprächen auch um die Themen Fachkräftemangel und Ausbildung.

Mit Robert Wüst und Brita Meißner sind an diesem Tag zwei weitere Mitglieder des Vorstandes der Handwerkskammer Potsdam in der Region unterwegs und besuchen ebenfalls Handwerksbetriebe.

Zum 31. Januar 2015 waren 17.530 Betriebe Mitglied der Handwerkskammer Potsdam, davon sind 2.246 (12,8 Prozent) im Bezirk der Kreishandwerkerschaft Brandenburg/Belzig ansässig. Unter anderem sind das 135 Elektrotechniker, 68 Gebäudereiniger, 50 Dachdecker und 28 Bäcker.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Abschlussgespräch mit Vertretern der Kreishandwerkerschaft Brandenburg/Belzig

Das neue Video der Imagekampagne

Die Möglichkeiten des Handwerks sind grenzenlos. Ob als Bootsbauer am Mittelmeer, Make-Up-Artist auf der Fashion Week oder Metallbauer über den Wolken – das Handwerk bringt dich überall hin.
Das Handwerk ermöglicht Arbeitsorte an den aufregendsten Orten der Welt.
Das Handwerk hat viel Potential. Es ermöglicht Arbeitsorte an den aufregendsten Orten der Welt – denn Handwerker haben die vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten.
Der aktuelle Film der Imagekampagne des deutschen Handwerks wurde auf der Internationalen Handwerksmesse in München dem Publikum präsentiert.
Er stellt erneut die Vielfältigkeit der Berufs dar und soll Jugendliche dazu motivieren, eine Ausbildung im Handwerk zu beginnen.

Was man im Handwerk alles erreichen kann, zeigt der folgende Clip:


Das Making-of des neuen Films der Imagekampagne des deutschen Handwerks.